Gratis bloggen bei
myblog.de


ich hatte ihn aus meinem leben getilgt, aber natürlich nicht endglütig. alles andere wäre auch zu schön gewesen.

gestern schrieb er mir. natürlich alles leicht poetisch gehalten, dass er sich nicht länger verstecken könne vor seinen gefühlen, dass er mir ja eine erklärung schuldig sei, der heuchler. und alles brach aus mir heraus.
31.1.07 09:13




es war in ordunung. er war da, aber er sprach mich nicht an und es war nicht so schlimm, wie am anfang.

dann überkam es mich. das erste mal war es schmerzhaft. ich hörte ein cd mit diversen klassichen interpreten, obwohl ich nicht einmal im entferntesten bewandert bin in diesem genre. dann kam der blumenwalzer von tschaikowski. ich erinnerte mich an den sommer. wie wir gemeinsam im wald spazieren gingen und mit mir tanzen wollte, wenigstens einmal. ich verneinte unhöflich, aber er wollte mich trotzdem tanzen sehen, also einigten wir uns darauf einmal walzer zu tanzen. wir haben es nie getan.
das zweite mal war wie ein windhauch und ich hörte placebo. ich hatte mal wieder eine diser phasen. irgendwer hatte es gesungen und zu hause wollte ich es hören. ich schaltete die musik an und das intro begann. ich erinnerte mich an weihnachten. wie dieses lied in dieser düsteren kascheme lief. wie er auf die tanzfläche ging und tanzte. es ich wurde betrübt, aber es wurde besser.

haben uns die umständen getrennt oder war er es.
26.1.07 18:16



nun ist es vorbei und ich bin machtlos.

ich hätte nicht gedacht, dass in jungen jahren solches unglück über mich kommen würde, diese erkenntnis.
liebe ist nicht die höchste instanz, es ist das leid. liebe wird getrübt vom leid, leid lässt liebe vergessen. leid kann grösser sein als alles andere.
vielleicht liess sein leid mich an ihm verzweifeln. fontae stellte ein gleichnis in irrungen und wirrungen auf das seine gleichen sucht. der fuchs wird aus der falle kommen, es wird schmerzen und ein stück leben wird in der falle verweilen, aber er wird es überleben. meine liebe ist die falle und das leid liess sie zuschnappen.

nichts kann so tieftraurig und aufrichtig sein wie klassische musik. nichts drückt es besser aus.
14.1.07 23:48



er fragt mich ob ich zeit hätte. wann ich zeit hätte und liess mich sitzten, dieser dreckige lügner und heute ist der elfte erste.
dann las ich, das er ja sorgen hätte und ruhe bräuchte. dieses kindische verhalten ärgerte mich den ganzen abend über, das er nicht einmal absagt, weshalb auch immer. ich erwarte nicht einmal einen grund.

aber als ob es nicht reichen würde das er fragmente von mir zerstört, nein, er zerstört auch meine freundschaften. er wird noch alles vernichten und dies, ohne es zu wissen.
wie ein mensch nur so viel in meinem leben den erdboden gleich machen. diese freundschaft ging in die brüche, weil wir über ihn stritten, wenn wir stritten, taten wir es immer nur über ihn. ich weiss im nachhinein nicht einmal was das problem war.
11.1.07 15:45



eine weitere party. ich hab die nacht über nicht geschlafen, sondern den heutigen tag über. der schlafmangel wurde mit einer an erkältnung erinnernden krankheit belohnt. ich breche wahrscheinlich gleich wieder schnarchend zusammen.

ich habe getrunken und gelacht, doch er war überall. in den leisen momenten, wenn welle:erdball lief,wenn der jägermeister die runde machte,wenn wir betrunken sudokus lössten, wenn wir leute filmten, die im schlaf bemalt worden waren. ich weiss dass, er zu hause ist und sich einen müßigen tag macht, dieser lügner.
3.1.07 23:23



da sass ich nun. hergerichtet und unaufdringlich nett angezogen und rauchte dekorativ. je länger ich da sass und die leute beobachtete und den gesprächen meiner freunde lauschte desto banaler und unwichtiger kam es mir vor.

alles war gleich. alle tanzen gleicht. alle trugen das gleiche. tanzten zu den liedern, die einfach jeder kannte, die ich einfach nicht mehr ertrug (ja,ich bin gegen brennen von asp und einige sachen von subway to sally). das war also die andersdenkende subkultur. nach drei stunden flüchtete ich beinahe. es war mir egal ob er noch kam oder nicht. ich ertrug alles nicht mehr.

am nächsten tag fragte ich einen freund. er ist auch später nicht mehr gekommen. die woche ist angebrochen und er hat frei. er sagte er würde sich melden. er ist ein lügner oder zumindest verschweigt er mir etwas. irgendeine ungereimtheit, auf die ich nicht komme oder die bereits vor meiner nasenspitzte tanzt.

bald ist schluss. mein ultimatum ist gesetzt und die zeit läuft bis zum 11.1.
2.1.07 18:56



morgen werde ich wieder in diesen drecksladen fahren und er wird sicherlich auch da sein. ich bin seelig mit diesem wissen.
29.12.06 00:37


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]